Полоцкий государственный университет

Am 15. Oktober 2013 nahmen die Studenten-Historiker der Uni Polozk an der vorbildlichen Unterhaltung des Territoriums der ehemaligen Vorstadt von Sapalozze teil. Der Feld zwischen den Stadtbezirken „Flughafen“, „Sapalozze“ und dem Fluss Dwina ist noch frei. Jetzt geh?rt dieses Territorium nicht der Stadt, hier standen fr?her die Bauernh?fe der Polozker Einwohner: die mittelalterliche Stadt erstreckte sich etwas weiter nach Westen als das heutige Polozk.

Die arch?ologischen Forschungen, die 2003 vom Doktor der historischen Wissenschaften Dzianis Duk angefangen wurden, lie?en die Fl?che der Vorstadt von Sapalozze um 20 Hektare erweitern. Der Schluss der Forschungen ist noch nicht bald. 2013 wurden die arch?ologischen Ausgrabungen von der Studenten der Fakult?t f?r Geschichte und Philologie unter der Leitung vom Lektor des Lehrstuhls f?r National- und Weltgeschichte Aliaksei Kots dort durchgef?hrt.

Das Territorium der Vorstadt von Sapalozze ist arch?ologisch sehr wichtig. Das Polozker Rathaus biet der Universit?t an, das Territorium sauber zu halten. An der Veranstaltung nahmen die Studenten des 3. Und 4. Studienjahres teil. Einige Sch?ler wollten auch dabei helfen.

Die Studenten der Gruppen „10-ИС“ und „11-ИС“, die dabei waren, hatten fr?her an den arch?ologischen Ausgrabungen in der Vorstadt von Sapalozze als Praktikanten teilgenommen.

Text Viktar Charauko, Oberlektor des Lehrstuhls f?r National- und Weltgeschichte

Foto Aliaksei Kots